IN_BETWEEN - Studierendenensemble Thalia jung&mehr

 

Verhältnisse zertanzen geht das?

Wie ist die Neigung des Menschen? Gibt es so etwas wie eine kollektive Erfahrung und ein implizites Wissen, welches wir alle teilen? Vielleicht fliehen moderne Subjekte auch vor der inneren Enge ihrer selbst. Isolation, Abgrenzung und Abschottung sind Phänomene unserer Zeit. Wie verändern sich Gesellschaften nach dem möglichen Überstehen von einer Krise? Wie bewegend ist Irritation tatsächlich? Das Theater kennt kein Geschlecht, das Theater zeigt was uns krank macht, woran unsere Gesellschaft krankt. Mit dem Erspielen unterschiedlicher, künstlerischer Möglichkeitsräume erfinden wir zwischen Risk und Rules kreative Parameter und Antworten für einen persönlichen und gesellschaftlichen Zustand.

Wann sind wir wohin abgebogen? In Textfragmenten, Tanz, Film und eigenen Musikstücken loten wir Positionen zur aktuellen Lage dieser, unserer Gesellschaft aus. 

Das Individuum und das Kollektiv - Gemeinsam - Allein. 

In Zoomproben und zweier Tanzspaziergängen ist eine Komposition entstanden. 

 

Es spielen: Sina Bluhm, Leo Caspar, Anna Davydova, Amanita Dietrich, Julian Hübner, Pia Kehl, Arvid Maier, Hannah Müller, Jana Rath, Luciana Raufeisen, Levy Röpcke, Jula Schmidt, Annika Simon und Alina Thiemann

 

Regieassitenz: Emma Wiepking, Sibel Bicer

Film und Foto: Kristina Paulsen, Sibel Bicer

Ausstattung: Sibel Bicer

Hörraum: Alina Gregor, Emma Wiepking

Regie und Bühne: Alina Gregor

Premiere: Auf Kampnagel am 18.06.2021 um 19:00 Uhr im Rahmen des Grenzgängerfestivals 2021 Thalia jung&mehr

Gastspiel auf dem MS ARTVILLE am 26.08.2021 um 20:00 Uhr